Wochenende: RM Block und RPM

Außenseiterchance: Anna-Lena Mockenhaupt

Auch dieses Wochenende birgt wieder eine Menge leichtathletischen Zündstoff. Im pfälzischen Eisenberg werden die Landesmeisterschaften der Hauptklasse und U18 ausgetragen, in Koblenz tritt eine große Schar zur Rheinlandmeisterschaft Block an, und dann gibt es mit dem Sportfest in Dortmund (Sonntag) und mit der Hachenburger Nacht (Montag) noch einen klitzekleinen Nachschlag.

 

 


In Eisenberg, wo vor drei Jahren die LG Sieg zahlreiche Landestitel bei der U20 und U16 sammeln konnte, wird heuer wieder eine große Meisterschaft ausgetragen. Nach der Titelflut für die LG vor zwei Wochen im heimischen Hamm dürften diesmal die Trauben etwas höher hängen. Nur Lucas Schuhen hat eine ganz dicke Chance, den 400-Meter-Titel der U18 an die Sieg zu holen. Dennoch werden, wie so oft auf solchen Veranstaltungen, wieder zahlreiche neue Bestleistungen und die eine oder andere Medaille erwartet. Wegen des unglücklichen Zeitplans werden - selten genug - von fast allen Vereinsmitgliedern die 100 Meter ausgelassen. Titel wären hier nach menschlichem Ermessen unmöglich gewesen: Roger Gurski, Sophia Junk, Pierre Bilo und Denise Petry sind am Start. Viel leichter ist es aber auch nicht über 200 Meter, da stehen dieselben Namen und noch ein paar mehr - immerhin eine minikleine Chance für Michael Pees, bei einer eklatanten Verbesserung noch die Junioren-DM zu erreichen.

Auch sonst geht es vor allem um persönliche Bestleistungen und Qualinormen, etwa für Süddeutsche Meisterschaften (Jonas Mockenhaupt über 800 Meter!). Relativ nah dran sind auch Lea Lemke (DJM 100 m Hürden) und Katharina Weller (SDM Speer), wobei hier die Wahrscheinlichkeiten sehr gering sind: Zu groß waren die Strapazen für beide beim Siebenkampf vor einer Woche. Daher steht noch gar nicht fest, ob die beiden Gemeldeten überhaupt an den Start gehen werden. Aber im Großen und Ganzen heißt es: Was wir an Qualis nicht schon geholt haben, werden wir an diesem Samstag auch nicht erreichen. Dennoch gehen wir zuversichtlich heran; die Form war zuletzt stimmig.

 

Im Blockwettkampf ist die Situation wesentlich unübersichtlicher: Bei 24 gemeldeten Athleten eine Prognose für den komplexen Fünfkampf abzugeben, dazu noch bei meist nahezu unbekannter Konkurrenz, ist gelinde gesagt schwer. Also lassen wir die Prophezeiungen. Aber ein klein wenig wollen wir doch spekulieren: Die Vorjahresmeister Johannes Kölbach (mit Gipsarm, M13, BLW) und Laura Klein (letztes Jahr hochstartend, W12, BLW) sind bereit fürs Treppchen; die Zahl der Konkurrenten ist auch nicht so groß. Auch die beiden Youngsters von der SG Sieg, Jonas Fuhrmann (M12, BLW) und Soundié Mulitze (Hochstart in W12, BLS) haben sich im Vorfeld stark präsentiert. Zudem sind nach derzeitigem Stand beim Block Wurf der W13 nur vier Athletinnen dabei, davon zwei aus der LG Sieg - wenn das jetzt keine Medaille wird… In drei von den vier Blockgruppen sind die Mehrkämpfer auch in Mannschaftsstärke vertreten.

 

Zur Hachenburger Nacht haben wir derzeit zu wenig Informationen, weil hier meist dezentral gemeldet wird. Es ist aber wahrscheinlich, dass die LG Sieg teilnimmt. Die Betzdorfer Kindergruppe hat sich für ein Sportfest in Dortmund angemeldet (klassische Leichtathletik). Hier gibt es vermutlich keine Live-Ergebnisse. (gb)