Methanblasen im Landwehrkanal, Berlin
Methanblasen im Landwehrkanal, Berlin

FROHES NEUES JAHR!

 

Die LG Sieg wünscht allen Athleten, ihren Angehörigen, allen Betreuern und Trainern, den Vereinsfunktionären und all denen, die sich um Wohl und Belange unserer Vereinsgemeinschaft kümmern, sowie allen Lesern einen guten Rutsch und ein gesundes, verletzungsfreies und erfolgreiches neues Jahr 2019.

 

Nach 2017 war auch das Jahr 2018 für die LG Sieg kein leichtes. Trotz zahlreicher Erfolge und Titel auf Verbandsebene, in vielen unterschiedlichen Altersklassen erzielt, war doch die Erfolgsbilanz weiter rückläufig. So mancher Verlust in der Aktiven- und Seniorenklasse konnte nicht kompensiert werden, und auch in der Jugend waren wir nicht mehr so verwöhnt wie in den Erfolgsjahren bis 2016. Dafür gibt es mannigfache Gründe, die nicht allein bei der Leistungsfähigkeit der einzelnen Sportler liegen. Diese hier zu analysieren, wäre sicher nicht angemessen und der Sache nicht dienlich und unterbleibt daher. Ein nennenswertes und vielleicht das Kardinalproblem ist dennoch anzusprechen: Die Zeiten, die ein Athlet als aktiver Sportler verbringt, verkürzen sich kontinuierlich. Sehr viele Kinder betreiben Leichtathletik, nur verhältnismäßig wenige sind im jungen Jugendalter noch dabei, und diese sind bis auf wenige Ausnahmen bis zur Altersklasse U20 ganz ausgeschieden. In der Hauptklasse der Aktiven (20- bis 30-Jährigen) finden sich nur noch einzelne Athleten und diese meist auch nur sporadisch. Auch die Zahl der erfolgreichen Senioren hat, aus welchen Gründen auch immer, erheblich abgenommen.

 

Dennoch: Es sind noch genug verblieben, die die Fahnen unserer LG hochhalten, und einige werden immer besser; sie bei der Stange zu halten ist unsere wichtigste Aufgabe. Daher ist es auch erforderlich, die knapp gehaltenen finanziellen Mittel bevorzugt im Jugendbereich zu investieren. Und auch sonst ist es an der Zeit, für eine allgemeine Verjüngung im Betreuerstab zu sorgen: Funktionäre, Trainer, Übungsleiter, Kampfrichter und sonstige Helfer - es gibt viele Möglichkeiten, sich in der Leichtathletik einzubringen.

 

Lucas Schuhen, Lea Lemke, Britta Kebschull und die 4 x 100-Meter-Staffel der Frauen erreichten Platzierungen unter den besten Zwanzig bei Deutschen Meisterschaften und Jugendmeisterschaften. Bei Landes- und Verbandsmeisterschaften, teilweise in heimischen Gefilden ausgetragen, regnete es nur so an Titeln und Medaillen. Auch in den Bestenlisten des DLV gab es wieder so manche Platzierung. Viele Top-Positionen wurden im LVR besetzt, in erster Linie dank der oben genannten drei Athleten. Zudem seien noch drei neue Kreisrekorde (Dreisprung durch Michelle Schneider, Hammerwurf durch Britta Kebschull und 4 x 100-Meter-Staffel der Frauen) sowie zahlreiche Altersklassenbestleistungen genannt. Insgesamt zehn Athleten der verschiedenen Altersklassen wurden in einen der Landes- bzw. Verbandskader berufen.

 

Die Austragungen der Rheinland-Pfalz-Meisterschaft in Hamm und der Rheinlandmeisterschaften in Hamm und Niederfischbach dürfen ebenfalls als Erfolg verbucht werden, zeigten sie doch auf, dass wir auch ohne aufwendige Hilfe von außen in der Lage sind, auch große Veranstaltungen mit komplexer Struktur auszutragen, und in der Lage sind, unerwartete Komplikationen rasch zu kompensieren. Auch im nächsten Jahr stellen wir uns auf größere Ereignisse ein: Die Rheinlandmeisterschaft der Mehrkämpfer aller Altersklassen ist wieder nach Hamm vergeben, die Rheinlandmeisterschaft Straße bleibt in Niederfischbach, diesmal hoffentlich wieder an ihrem angestammten Termin im Frühjahr. Die Termine sind unten im Veranstaltungskalender festgehalten.

 

Demgegenüber stehen personelle Abgänge auf der Vereinsebene (wie berichtet), Punkteeinbußen in den Vereinsranglisten, Ausfall von Sportereignissen der LG Sieg, die bei realistischer Betrachtung auch weiterhin in Frage zu stellen sind (Wissener Werfertag, Betzdorfer Mehrkampftage). Auch die Veröffentlichung des Jahrbuchs ist ein weiteres Mal ausgeblieben - zu groß ist das Aufgabenfeld und die zu investierende Arbeit bei immer weniger Schultern, auf denen sie sich verteilt. Die geplante Kampfrichterausbildung kam nicht zustande, was grundsätzlich nicht schlimm war; schließlich wurde gleichzeitig im benachbarten Dierdorf eine angeboten. Ärgerlich nur, dass nicht ein Interessent aus unserem Kreis an dieser Ausbildung teilnahm. Die im letzten Jahr angekündigte Jahreshauptversammlung ist ebenfalls ausgefallen. Sie soll nun Anfang 2019 stattfinden. Die Vorbereitungen dazu sind in vollem Gange.

 

Die Neuerungen rund um den Datenschutz haben für viel Wirbel gesorgt. Dem Vorstand ist es ab der Mitte bis zum Ende des Jahres gelungen, die meisten Athleten von der Notwendigkeit einer Datenschutzerklärung zu überzeugen. Auch weiterhin ist der Datensatz aber nicht komplett. Ab dem nächsten Jahr wird zum Eigenschutz des Vereins die LG Sieg keine Athleten mehr für Veranstaltungen und Meisterschaften melden, die keine Datenschutzerklärung abgegeben haben. Der Passus bei den Ausschreibungen bei Rheinlandmeisterschaften, dass der Athlet mit der Meldung durch seinen Verein die Datenschutzrichtlinien anerkennt, nimmt den meldenden Verein in die Mitverantwortung.

 

Es gibt also durchaus einiges zu berichten aus der LG Sieg und es bleibt so manches in Bewegung. Da können wir guter Dinge sein, dass sich das auch im nächsten Jahr in zahlreiche Erfolge auf allen Ebenen umsetzen lässt. So gehen wir den Jahresanfang ganz gelassen an, steigen aber schon mit dem ersten Wochenende des Jahres an verschiedenen Standorten mit voller Energie ins Wettkampfgeschehen ein. Die Homepage wird alle auf dem Laufenden halten.

 

Der Vorstand der LG Sieg

 

Aktuelles

 

Aktuelle Berichte sind in der linken Spalte unter dem aufgeführten Jahr bzw. Halbjahr abzurufen. In den ersten Tagen erscheinen die Berichte simultan auf der Startseite.