Mehrkampf im heimischen Hamm

 

Nach den Süddeutschen Meisterschaften letzte Woche in Koblenz wird es am nächsten Wochenende im Raiffeisenstadion in Hamm wohl etwas entspannter und familiärer zugehen. Das bedeutet nicht, dass die Belastung für Athleten und Funktionäre geringer sein wird: Alle Stammvereine der LG Sieg stellen ihre Mitglieder als Helfer für diese Rheinlandmeisterschaft zur Verfügung, und die Beteiligten, Athleten wie Kampfrichter und Betreuer, werden sicher wieder unter den extremen Wetterbedingungen zu leiden haben.

 

 


 

31 Athleten von der Sieg haben für die Zwei-Tages-Veranstaltung in Hamm gemeldet, die mit Abstand meisten gehören der Altersklasse U14 (je 13 Jungen und Mädchen) an. Diese große Zahl ist sicher nicht nur der Tatsache zuzuschreiben, dass es sich hier quasi um ein Heimspiel handelt. In dieser Klasse (2006 und 2007, auch einige 2008er sind dabei) haben wir eine große Menge ambitionierter Athleten zu bieten, die auch in der jüngsten Vergangenheit schon so manche Strapaze auf sich genommen haben, um an Sport- und Schulsportveranstaltungen teilnehmen zu können. Ob sich die gegenüber anderen Vereinen numerische Überlegenheit auch in den Ergebnislisten niederschlagen wird, ist natürlich ungewiss. Die bisher veröffentlichten Bestenlisten dieser Altersklassen (eigentlich gibt es gar keine) geben uns nur spärliche Informationen. Jonas Fuhrmann (M13) und Soundié Mulitze (W12, beide SG Sieg) sind sicher zum engeren Favoritenkreis zu zählen, aber gerade in der W12 wissen wir von starker Konkurrenz aus der Region, und auch die eigenen Stammvereine haben hier vor allem mit Marie Adam (Daaden) und Maja Cordes (Wissen) und auch einigen anderen weitere heiße Eisen im Feuer. In der M12 könnten Daniel Hehn (Betzdorf) und Steffen Walkenbach (Wissen) eine Rolle spielen. Letzterem kommt seine Stärke im 800-Meter-Lauf entgegen, der ja traditionell Bestandteil nur dieses Rheinlandvierkampfs ist. In der W13 spielen mit Sicherheit Nicht-LG-Sieg-Athletinnen die erste Geige. Vielleicht klappt es aber mit dem Podest für Kim Scheel, Lilly Klöckner, Leni Körner oder Lediana Berger. Die große Unbekannte ist immer der 800-Meter-Lauf, der in den in dieser Altersklasse üblichen Dreikämpfen nicht angeboten wird.

Auch bei den Älteren sind LG-Sieg-Athleten mit dabei, in diesem Jahr jedoch nur in den "kleinen" Eintages-Mehrkämpfen. Für diese meist sehr schwach besuchten Vierkämpfe stehen einige Medaillen schon fest - die Athleten müssen nur antreten und den Wettkampf zu Ende führen. Etwas größer scheint hier die Konkurrenz in der M14, hier sind die Wissener Johannes Kölbach und Elias Schmitt und der Betzdorfer Jonathan Beer am Start. Lea Lemke bestreitet die Siebenkampfdisziplinen des ersten Tages und peilt dabei den Vierkampftitel an, wofür die Aussichten bei kleiner Konkurrenz sehr günstig sind.

Quasi als Rahmenprogramm nutzen die Sprinter Simon Wardein und Máté Kärcher die Veranstaltung für einen 100-Meter-Lauf. Sie haben für den Mehrkampf gemeldet, werden aber "mit hoher Wahrscheinlichkeit" nach der ersten Disziplin aussteigen.

 

Auch über zwei Tage erstreckt sich am selben Wochenende die Süddeutsche Meisterschaft der Hauptklasse und U18 im saarländischen St. Wendel. Gemeldet aus der LG Sieg: Michael Pees (100 und 200 Meter), Lucas Schuhen (400 Meter U18), Anna-Lena Mockenhaupt (400 Meter). Medaillenchancen hat vermutlich nur Lucas Schuhen, der wieder eine Zeit unter 50 Sekunden anstrebt (PB: 49,74 s). (gb)

 

Bild: Training auch bei größter Hitze. Melina Wendler, Maja Cordes, Leni Körner und Lediana Berger sind in Hamm dabei.

 

Die Bildqualität hat in letzter Zeit auf dieser Seite besonders bei bewegten Bildern nachgelassen. Alle photographieren, wenn überhaupt, nur noch mit dem Handy. Für qualitativ hochwertige Bilder sind wir immer dankbar.