Team WJU14 und Steffen Walkenbach sind Landesmeister

 

Beim Landesjugendsportfest in Mainz, an dem die LG Sieg mit 10 Athleten beteiligt war, haben sowohl die Jungen als auch die Mädchen überzeugt. Neben der Team-Goldmedaille für die U14-Mädchen gewann auch der zwölfjährige Steffen Walkenbach Gold im 800-Meter-Lauf. Im Dreikampf konnten sich Jacob George (M13) und wiederum Steffen Walkenbach (M12) die Bronzemedaille sichern.

 


 

Nachdem über Nacht die Temperaturen in den einstelligen Bereich abgestürzt waren und sich zu allem Überfluss Dauerregen in Mainz eingestellt hatte, war für die Rheinland-Pfalz-Meisterschaft wenig Gutes befürchtet worden. Aber die jungen Athleten der U14 ließen sich davon nicht aus dem Konzept bringen und stellten reihenweise neue Bestleistungen auf.

 

Auch in Abwesenheit der beiden heißen Titelkandidaten Jonas Fuhrmann und Soundié Mulitze, die wegen Krankheit bzw. Verletzung kurzfristig passen mussten, konnte die LG Sieg beweisen, dass sie mit der genannten Altersklasse zu den besten Vereinen in Rheinland-Pfalz gehört. Im Dreikampf der weiblichen U12 konnte Marie Adam drei neue Bestleistungen (plus natürlich Dreikampf) verbuchen und erreichte einen guten sechsten Platz in der W12. Auf Platz acht landete Maja Cordes. Neunzehnte wurde die hochstartende Luzia Schwan, die ihre Bestleistung im Weitsprung auf 4,38 m hochschraubte. Für alle drei war das Dreikampfergebnis ein neuer Bestwert. In der W13 blieben Lediana Berger und Leni Körner etwas unter ihren Möglichkeiten und wurden 14. und 17. Sie trugen aber zum Mannschaftstitel der fünf besten Athletinnen aus einem Verein bei, den die LG Sieg mit mehr als 200 Punkten Vorsprung errang. Der Wert von 6235 Punkten lag aber klar hinter dem im Juni in Hamm erzielten Leistung von 6550 Punkten.

Bei den Jungen konnte die LG Sieg nach der Absage von Jonas Fuhrmann keine Mannschaft stellen, zeigte aber ausgezeichnete individuelle Ergebnisse. Jacob George (M13) verbesserte sich im Weitsprung und erreichte 1311 Punkte, was zum dritten Platz reichte. Steffen Walkenbach stellte in allen drei Disziplinen neue Bestwerte auf und erreichte 1286 Punkte, eine Zahl, die im Rheinland seit einigen Jahren kein Zwölfjähriger mehr erzielt hatte; dumm nur, dass neben dem Sieger Jan Grammer (TV Rheinzabern) mit dem Zweitplatzierten Valentin Marquardt (LLG Hunsrück) diesmal auch ein Athlet aus dem LVR die 1300-Punkte-Marke überschritt, sodass Steffen der Platz 1 in der LVR-Bestenliste verwehrt bleiben wird. Daniel Hehn und Elija Noël Euteneuer konnten ihre bisher gute Form nicht ganz abrufen und blieben insbesondere beim Weitsprung hinter den Erwartungen zurück. Steffen hingegen lief (im wahrsten Wortsinne) nach dem Dreikampf noch einmal zu Hochform auf. In einem spektakulären und äußerst spannenden 800-Meter-Lauf rang er dem noch etwas stärker eingeschätzten Moritz Götten aus Landau auf der Schlussrunde die Spitzenposition ab und gewann in einer Zeit von 2:23,47 Minuten den Landestitel seiner Altersklasse. Diese Zeit ist seit der Streckenumstellung für die M12 von 1000 auf 800 Meter vor acht Jahren überhaupt noch kein Athlet aus dem LVR gelaufen.

 

Pünktlich nach dem letzten Wettkampf des Tages hörte es dann auch zu regnen auf und die Sonne trat sogar etwas hervor. So waren die vorangehenden wetterlichen Unannehmlichkeiten schnell vergessen, zumal die Veranstaltung zügig, unkompliziert und in sehr freundlicher Atmosphäre durchgeführt worden war. (gb)

 

Bild: Die WJU14 bei der Siegerehrung: Maja Cordes, Leni Körner, Lediana Berger, Luzia Schwan. Marie Adam ist schon weg.