Fr

19

Apr

2019

Meldungen für das Kreisjugendsportfest liegen vor

Luzia Schwan ist hochgemeldet

Für das am 7. Mai stattfindende Kreisjugendsportfest in Hamm haben die meisten weiterführenden Schulen des Kreises ihre Meldungen abgegeben.

Zum jetzigen Zeitpunkt sind 91 Schüler gemeldet (alle Dreikampf). Elf von ihnen bestreiten auch den Hochsprung und somit den Vierkampf, 58 stehen auf der 800-Meter-Startliste. Die meisten Schüler gehören der Altersklasse M/W12 an, in der auch der Jahrgang 2008 hochstarten kann.

 

 


 

Das Kreisjugendsportfest ist eines der letzten verbleibenden in Rheinland-Pfalz und gibt den Schülern der Altersklasse U14 (Jahrgänge 2006, 2007 und 2008) die Möglichkeit, ihre leichtathletischen Leistungen unter Wettkampfbedingungen zu messen. Bei Erreichen der unten genannten Qualifikationsnormen können sie am Landesjugendsportfest teilnehmen, das als Landesmeisterschaft dieser Altersklasse ausgewiesen und auch für Athleten zugelassen ist, die keinem Leichtathletikverein angehören. In den letzten Jahren haben von dieser Möglichkeit aber nur die Landkreise Ahrweiler und Altenkirchen Gebrauch gemacht. Das Landesjugendsportfest findet am 7. September in Mainz statt.

Letztes Jahr hat es im Dreikampf zwölf, im 800-m-Lauf drei, im Hochsprung vier Normerfüllungen gegeben. Beim Landesjugendsportfest im pfälzischen Herxheim war der Landkreis Altenkirchen dann mit sechs Athleten vertreten und hatte drei Medaillen geholt.

Die meisten Meldungen liegen mittlerweile vor, zwei Schulen stehen noch aus. Die pünktliche Abgabe ist erforderlich, weil infolge der knapp bemessenen zur Verfügung stehenden Zeit der Zeitplan genau an die Zahl der Teilnehmer angepasst werden muss - das erfordert einige Vorlaufzeit.

18 Athleten aus der LG Sieg befinden sich in der Meldeliste (9 VfB Wissen, 7 DJK Betzdorf, je 1 TV Daaden und TSG Biersdorf).

Zur Beachtung: Die hier erzielten Leistungen sind nicht bestenlistenfähig.

 

Qualinormen für das Landesjugendsportfest:

Dreikampf: 1150 (M13), 1050 (M12), 1250 (W13), 1150 (W12)

Hochsprung: 1,40 (M13), 1,32 (M12), 1,36 (W13), 1,30 (W12)

800 m: 2:35 (M13), 2:42 (M12), 2:42 (W13), 2:50 (W12)

Kugelstoß (hier nicht angeboten): 9,50 (M13), 7,50 (M12), 7,80 (W13), 7,00 (W12)

Außerdem können Leistungen aus einem beliebigen Blockwettkampf als Qualinorm für den Dreikampf berücksichtigt werden: 1900 (M13), 1800 (M12), 2000 (W13), 1900 (W12). (gb)

 

Mi

17

Apr

2019

Wettkämpfe am Wochenende

Hier fehlt noch was

Nachdem der Blockwettkampf von Wittlich am Samstag wegen der schweren Kälte abgesagt worden war und auch am darauffolgenden Sonntag zahlreiche junge Athleten aus dem gleichen Grund ihre Meldungen zurückgezogen hatten, gab es an diesem Wochenende nur kleine Teilnehmerfelder aus der LG Sieg.

 

 


 

Am Samstag fand in Niederselters der 2. Werfertag 2019 bei fast frostigen Temperaturen um 5 °C statt. Am Start war hier nur Britta Kebschull, die in Kugel, Hammer und Diskus ihre Saisonleistungen bei leichter Fußverletzung nicht verbessern konnte.

 

Am Sonntag starteten einige Betzdorfer und Wissener Athleten bei der Bahneröffnung in Diez. Dort gab es ansprechende Leistungen besonders im Hochsprung (Anni Heukäufer, Max Kober). Zudem überzeugte Simon Renk im Schlagballwurf. Johannes Kölbach, der nach dem ausgefallenen Blockwettkampf hier nachmeldete und vier Disziplinen bestritt, konnte sich ebenfalls nicht verbessern. Ergebnisse im LA-Portal: M14, M11, W11.

Die gemeldeten Teams für die Kinderleichtathletik nahmen nicht teil. (gb)

 

Do

11

Apr

2019

Sieben Meldungen für den Wittlicher Blockwettkampf

 

Am nächsten Wochenende bietet das Athletic-Team Wittlich einen Blockwettkampf (nur Sprung und Lauf) für die Altersklassen U14 und U16 an. Einige Athleten der LG Sieg werden daran teilnehmen.

 

 


Der Blockwettkampf, der von LVR-Talentförderer Jörg Klein organisiert wird, gilt trotz des bereits absolvierten Testwettkampfs in Ahrweiler als erste Wettkampfmaßnahme der TFG-Gruppe U16, zu der aber auch U14-Athleten zugelassen sind. Auf Grund der baulichen Schwierigkeiten im Wittlicher Stadion muss auf den Block Wurf verzichtet werden, was aber der Vorfreude auf diese Veranstaltung keinen Abbruch tut. Insgesamt sind 108 Meldungen beim AT Wittlich eingegangen Die LG Sieg hat trotz der recht weiten Entfernung neben den beiden TFG-Athleten Johannes Kölbach und Elias Schmitt (beide Block Sprint) zahlreiche U14-Athleten gemeldet, die ihre Fähigkeiten im erweiterten Mehrkampf testen wollen, besonders auch im Hürdensprint, der verpflichtender Teil jedes Blockwettkampfs ist. Am Block Lauf werden die 800-Meter-Talente Steffen Walkenbach, Elija Euteneuer, Leni Körner und Maja Cordes teilnehmen, am Block Sprint/Sprung der Betzdorfer Daniel Hehn, der schon bei den Hallenwettkämpfen gute Leistungen in den Sprintdisziplinen gezeigt hat. Gespannt sind wir besonders auf die Speerwurfleistungen der Sprint-Fraktion, die mit neuen Gewichten bzw. ganz ohne Vorergebnisse auf Neuland stoßen wird. Sowohl Johannes als auch Elias haben aber letztes Jahr schon gezeigt, dass die 30-Meter-Marke keine unüberwindliche Hürde sein muss. (gb)

 

Bild: Maja Cordes (li.) und Leni Körner (re.). Chiara Sommer (Bildmitte) nimmt nicht teil.

So

31

Mär

2019

Drei Athleten beim Werfertag in Niederselters

Johannes Kölbach

Britta Kebschull, Johannes Kölbach und Elias Schmitt nahmen bei guten Bedingungen mit unterschiedlichen Erfolgen am ersten Werfertag des Jahres von Niederselters teil.


 

Keine neuen Bestleistungen gab es für Britta Kebschull beim Werfertag in Niederselters. Mit 42,35 m (Hammerwurf, alle 6 Versuche über 40 Meter), 33,35 m (Diskuswurf) und 10,17 m (Kugelstoß) kam sie aber nahe an ihre Bestwerte heran. Die DM-Qualinorm im Hammerwurf für die U20, die bei 42 Metern liegt, hatte sie bereits vor dem Wettkampf sicher.

 

Auf neue Wurfgewichte musste sich die Altersklasse der M14 einstellen. Johannes Kölbach, dem im letzten Jahr bereits mit dem 750g-Diskus eine Weite von mehr als 26 Metern gelang, kam mit dem 1kg-Gerät auf sehr gute 28,62 m. Beim Einwerfen waren ihm zuvor sogar gut 30 Meter gelungen. Die 4kg-Kugel stieß er 11,05 Meter weit. Da musste der weniger auf Wurfdisziplinen ausgerichtete Elias Schmitt etwas zurückstehen. Er kam auf 25,42 bzw. 9,20 Meter.

 

Alles in allem ein vielversprechender Auftakt der Freiluftsaison für alle Beteiligten. In den nächsten Wochen werden dann die Weichen für die kommenden Meisterschaftsperioden gestellt, die im Mai beginnen. Wichtige Vorbereitungswettkämpfe sind dabei der Blockwettkampf in Wittlich und die Bahneröffnung in Herdorf. Für beide Wettkämpfe ist das Meldeportal bereits geöffnet. (gb)

 

Sa

30

Mär

2019

Lauftreff der SG Sieg erfolgreich

 

Bei den Rheinland-Meisterschaften im Straßenlauf über fünf und zehn Kilometer in Niederfischbach gingen auch Aktive des Hammer Lauftreff „Do 18.30 Uhr“ von der SG Sieg an den Start. Mit Erfolg: Denn mit Spaß und ein wenig Ehrgeiz gelang es, mehrere Rheinlandtitel in den Mannschaftswertungen für ihren Dachverein LG Sieg zu erlaufen.


Am vergangenen Samstag (23. März) wurden in Niederfischbach bei guten Laufbedingungen die Rheinland-Meisterschaften im Straßenlauf über fünf und zehn Kilometer ausgetragen (wie berichtet). Mit insgesamt neun Läuferinnen und Läufern war der Lauftreff „Do 18.30 Uhr“ von der SG Sieg vertreten. Diana Hedwig, Eva Maleike-Jacobs, Svetlana Pershin, Tim Posdziech, Romana Sakowski (DJK Wissen-Selbach), Katrin Weber, Michael Weber und Gunnar Zab nahmen am Zehn-Kilometer-Lauf teil, während Christian Jacobs für schöne Erinnerungsfotos sorgte.

Mit Spaß und ein wenig Ehrgeiz gelang es, mehrere Rheinlandtitel in den Mannschaftswertungen für die LG Sieg zu erlaufen: Diana Hedwig (48:36), Svetlana Pershin (51:51) und Eva Maleike-Jacobs (1:05:28) holten den gemeinsamen Titel in der Altersklasse W30/35. In der Wertung M40/45 wurde Gunnar Zab (42:59) Teil des Gewinnerteams. Von den acht Lauftreff-Startern überzeugte Michael Weber (40:28) mit der besten Zeit und erreichte damit in der Mannschaftswertung der M50/55 den Meistertitel. Der Lauftreff „Do 18.30 Uhr“ findet jeden Donnerstag zu besagter Zeit im Hammer Raiffeisen-Stadion statt. Wer gern läuft oder walkt, ist eingeladen, vorbeizuschauen. (dh)

Mo

25

Mär

2019

Athleten geehrt

 

Bei den Jahresfeiern der LG Sieg für die Kinder und jungen Jugendlichen einerseits und die älteren Jugendlichen, Aktiven und Senioren andererseits wurden wieder zahlreiche Preise überreicht.


Für die Jüngsten standen die Leistungen bei den Wintercup-Veranstaltungen ganz im Vordergrund. Alle Teammitglieder der drei besten Teams aus den Altersklassen U8 und U10 sowie die jeweils drei Bestplatzierten in den Altersklassen M10-M13 und W10-W13 bekamen Medaillen und Pokale. Zu zusätzlichen Ehren kamen die in diesem Jahr besonders erfolgreichen Jugendlichen der U12, die als Team im KILA-Kreisvergleich des LVR den ersten Platz belegten. Dieser nicht erwartete Erfolg war das Ergebnis einer umsichtigen Athletenauswahl der elfköpfigen Mannschaft, die sich aus sechs verschiedenen Stammvereinen zusammensetzte, und einer sehr engagierten Betreuerleistung unter der Führung der Betzdorfer Jugendtrainerin Sabine Runkel-Hehn, nicht zuletzt aber natürlich der individuellen sehr guten Leistungen der jungen Athleten.

Als hätten sie damit nicht genug, zog in derselben Veranstaltung in Dierdorf im letzten Herbst auch noch die gemischte Gruppe der U14 nach und konnte auch hier den obersten Treppchenplatz belegen. Für alle diese Kinder gab es dann noch einen Extrapreis und eine besondere Erwähnung unter Dauerapplaus. Diese Athleten sind auf der Ehrentafel 2018 notiert. Den größten Erfolg in dieser Gruppe heimste aber Soundié Mulitze ein, die, obwohl erst in der W11 geführt, bei der RM im Block Sprint der W12 hochstartete und hier souverän den Verbandstitel gewann.

Die Ehrung der älteren Altersklassen wurde in diesem Jahr im Vereinshaus der DJK Betzdorf vorgenommen. Aufgrund der auch hier im Team gezeigten Leistungen (Sieger der Aktivenklassen bei der RM Team in Dierdorf, Rheinlandmeister in zahlreichen Staffeln) war die Liste der zu ehrenden Athleten ähnlich lang wie in den Vorjahren, aber bei den Einzelerfolgen musste die LG Sieg heuer etwas kürzer treten. Besondere Erwähnung sollen hier die drei besten Einzelathleten des Jahres finden: Britta Kebschull, Rheinlandmeisterin im Hammerwurf und DM-Teilnehmerin, Lea Lemke, Landesmeisterin im Speerwurf, mehrfache Verbandsmeisterin, fünffache Nummer 1 in den LVR-Bestenlisten und Teilnehmerin bei den Deutschen Meisterschaften (Siebenkampf), sowie allen voran Lucas Moritz Schuhen, mehrfacher Landes- und Verbandsmeister in Langsprint und Weitsprung sowie B-Finalist bei der Deutschen Jugendmeisterschaft (400 Meter).

Außerdem war der Kreisrekord bei der Deutschen Meisterschaft im 4x100-Meter-Staffellauf zu beachten, der in der Besetzung Sarah Eichenauer, Patrizia Müller, Julia Trapp und Michelle Schneider aufgestellt wurde. Zudem erzielte die Seniorin Edeltraud Lenz neben einigen südwestdeutschen und Verbandsmeistertiteln einen neuen Rheinlandrekord der W70 im Weitsprung. Weitere Rheinlandmeister in Einzeldisziplinen waren Lara Heinemann, Michelle Schneider, Kibreab Birhane, Sarah Eichenauer, Jonas Mockenhaupt, Mechthild Muhl, Gaby Sauer, Theresa Schmitt und Michael Weber. (gb)

 

Bild oben: Alle geehrten Kinder und Jugendlichen im Breidenbacher Hof in Betzdorf

Bild Mitte: Die KILA-Gruppe, die in Dierdorf Gold gewann

Bild unten: Meisterehren in der Abenddämmerung. Von links neben dem Moderatoren: Nick Robin Cronrath, Ulrich Gans, Joshua Zimmermann, Fabrizio Mühlon, Simon Wardein, Ben Sanna, Patrizia Müller, Michael Pees, Michael Weber, Lucas Moritz Schuhen, Michelle Schneider, Edeltraud Lenz, Sarah Eichenauer, Lara Heinemann, Máté Kärcher, Emma Behner, Benjamin Neef, Emily Renk, Britta Kebschull, Julia Trapp, Lea Jung, Anna-Lena Mockenhaupt, Jonas Mockenhaupt, Annika Boer, Theresa Schmitt, Antonia Mettbach. (Bild: H.W. Lenz)

Mo

25

Mär

2019

RM Straße: Viele Seniorentitel

Männer-Trio: Schwan, Diedershagen, Freidhof

Bei angenehmem Laufwetter haben am Wochenende viele Athleten der LG Sieg mit guten Erfolgen teilgenommen. Die erzielten Titel beschränkten sich aber auf die Seniorenklassen. Insgesamt sprangen sieben Meisterschaftstitel heraus, verteilt auf elf Athleten.

 

 


 

Im 5-Kilometer-Rennen der Jugend U16 war Julius Kölbach der einzige LG-Sieg-Vertreter. In seiner Altersklasse M15 erreichte er zwar "nur" den fünften von sechs Plätzen, ließ aber mit einer um eine halbe Minute verbesserten persönlichen Bestzeit von 19:22 Minuten aufhorchen. Die Besten waren mit Zeiten um 18 Minuten für ihn unerreichbar.

 

Wie schon angekündigt, nahmen am 10-Kilometer-Lauf unerwartet viele Sportler teil. Von den 25 gemeldeten traten 22 Athleten an. In der Einlaufliste setzten sie keine Akzente: Beste Frau war Julika Schlosser als Viertplatzierte; sie verpasste ihre Bestzeit nur um acht Sekunden (40:48). Bei den Männern landete LG-Sieg-Rückkehrer Johannes Diedershagen (36:59) auf dem 11. und Andreas Freidhof (37:53) auf dem 16. Platz. Beide verfehlten ihre persönlichen Bestwerte. Mit dem M40-Athleten Marc Schwan (39:53), der in seiner Altersklasse gewann, konnten sie sich in der Mannschaft immerhin auf dem 3. Rang platzieren, vor ihnen nur die dominierenden Athleten des PSV Trier und der LG Rhein-Wied. Neben Schwan kamen weitere Seniorenathleten zu Titelehren: Christjane Nix (W40), Albert Graf (M55) und Heinz Wagner (M80).

 

Kurioserweise holte sich zudem eine Mannschaft der W30/35 den Teamtitel, von denen noch keines der Teammitglieder bisher an einem offiziellen Wettkampf im LVR teilgenommen hatte: Diana Hedwig, Svetlana Pershin und Eva Maleike-Jacobs, alle aus der SG Sieg, hatten eigens für diesen Wettkampf einen Startpass erhalten. Mit diesem Erfolg in der Tasche können wir guter Dinge sein, sie auch künftig bei Ausdauerrennen begrüßen zu dürfen. Weitere Mannschaftssieger waren die M40/45: Schwan, Gunnar Zab und Enrico Nix sowie erwartungsgemäß das starke Trio der M50/55 mit Graf, Michael Weber und Michael Schnell. Eine gute Ausbeute also mit sieben Rheinlandtiteln, die in erster Linie der regen Beteiligung zuzuschreiben war.

 

Auch die Nachbarn des RSV Daadetal konnten sich über zwei Teamtitel freuen (WJU16 und M60/65), überzeugten aber bei den Einzelplatzierungen weniger.

 

Rheinlandmeister über alle Klassen wurden Martin Müller (LG Meulenwald Föhren, 32:29) und Viola Pulvermacher (LG Laacher See, 36:56). (gb)

 

Do

21

Mär

2019

Viele Meldungen für die RM Straße

Julius Kölbach: 5 km

Eine erfreulich große Zahl von LG-Sieg-Athleten hat sich für die Rheinlandmeisterschaft Straße in Niederfischbach angemeldet, die am Samstag auf dem dortigen Radweg stattfindet. Leider ist die Jugend stark unterrepräsentiert. Insgesamt  starten 40 Läufer aus dem Kreis Altenkirchen.

Noch am selben Abend werden die Athleten der LG Sieg geehrt, die im letzten Jahr höherwertige Erfolge erzielt haben. Diese Ehrung findet im DJK-Vereinsheim in Betzdorf statt.


152 Athleten sind gemeldet, davon 9 Athleten außer Wertung aus Wenden und Saarbrücken (29 über 5 km, 123 über 10 km). Die LG Sieg stellt mit 25 Teilnehmern das größte Aufgebot. Von diesen ist leider nur einer dabei, der als U16-Jugendlicher die 5 Kilometer in Angriff nimmt: Julius Kölbach vom VfB Wissen wird als einer von sechs Startern um Titelehren bei der M15 kämpfen. Ein Sieg ist realistischerweise nicht möglich, denn neben anderen starken Langstrecklern ist der letztjährige Titelträger der M14 dabei, Jan Gerth vom Silvesterlauf Trier, der als Favorit gilt. Aber mit etwas Glück wäre eine Medaille möglich.
Bei den 24 Athleten über die 10 Kilometer, die meisten den Seniorenklassen zuzuordnen (2 Jugendliche U18, 3 Männer, 2 Frauen), gibt es zahlreiche neue und nach längerer Wettkampfpause reaktivierte Gesichter. Ihre Leistungsfähigkeit ist noch nicht abschätzbar. Wir sind aber besonders gespannt auf das Abschneiden von Andreas Freidhof (Männer) und Heinz Wagner (M80), die schon seit geraumer Zeit kaum noch Wettkampfaktivitäten gezeigt haben. Aufgrund der hohen Meldezahl wird es auch ein paar (Senioren-) Mannschaften geben, die wie immer bei sonst mangelnder Konkurrenz Titelchancen haben. Sicher ganz vorne dabei sind die Titelverteidiger der M50/55 mit Michael Weber,  Matthias Hammer und Albert Graf sowie dem ebenfalls starken MIchael Schnell, der letztes Jahr nicht dabei sein konnte. Ihnen sind auch Einzeltitel zuzutrauen.
Auch vom benachbarten RSV Daadetal gibt es zahlreiche Meldungen: Beim Nachfolgeclub des SVS Emmerzhausen sind 14 gemeldet, davon erstmals einige Jugendliche, genauer gesagt 8, die sowohl in der männlichen als auch weiblichen U16-Klasse auf den Mannschaftstitel schielen. So erwächst uns unerwartet starke Konkurrenz im eigenen Landkreis. Da sind wir gespannt, ob sich die bisher dem Triathlon und Radsport widmende Gruppe künftig auch auf Rasen und Bahn profilieren wird. Uns sollte es sehr recht sein.

 

Einige Stunden nach dieser Veranstaltung steht die Ehrung derjenigen LG-Sieg-Athleten statt, die im Jahr 2018 zu Rheinlandtiteln oder höherwertigen Erfolgen kamen. Die Feier findet dieses Jahr im DJK-Vereinsheim in Betzdorf statt. (gb)

 

Mo

11

Mär

2019

Großaufgebot in Gebhardshain

Vier Starts, vier Siege: Luzia Schwan

167 Athleten beim Hallensportfest in Gebhardshain und nur zwei Athleten bei der Rheinlandmeisterschaft in Koblenz, das sind die nüchternen Zahlen von der Leichtathletik am letzten Wochenende. Von beiden Veranstaltungen gab es unerwartet gute Leistungen zu vermelden.

Die Ehrung für die besten Athleten der Altersklassen U8 bis U14 wird am Mittwoch in Betzdorf stattfinden.

 

 


Fast 170 Sportler trafen sich beim Hallencup-Ausklang in Gebhardshain, so viele wie in den letzten fünf Jahren nicht mehr bei einer Wintercupveranstaltung. Dennoch war von Hektik keine Rede bei dem ganzen Trubel. Die Zeitpläne wurden eingehalten, viele neue Bestleistungen aufgestellt und die Erfolge waren wie immer in der letzten Zeit auf viele verschiedene Stammvereine verteilt. Die acht Sieger in den Mehrkämpfen kamen aus fünf Vereinen, bei den Kindern der U10 und U8 waren wieder die Mannschaften aus Herdorf erfolgreich. Ihren dritten Hallensieg in Folge feierten Jacob George, Daniel Hehn, Soundié Mulitze, Sarah Koberstein und Luzia Schwan. Letztere hatte auch den Crosslauf im letzten Herbst gewonnen, der zur Cupserie zählt, und konnte damit als einzige in der Gesamtserie die optimale Ausbeute an Erfolgen erzielen. Die Gesamtsieger heißen:

 

M13: Jacob George (ASG Altenkirchen) und Lauritz Herzog (VfB Wissen)

M12: Daniel Hehn (DJK Betzdorf)

M11: Julius Hehn (DJK Betzdorf) und Felix Markus (SG Sieg)

M10: Leo Hassel (VfB Wissen)

W13: Kim Maya Scheel (TV Daaden)

W12: Soundié Mulitze (SG Sieg) und Marie Adam (TV Daaden)

W11: Luzia Schwan (DJK Betzdorf)

W10: Sarah Koberstein (SG Sieg).

 

Diese und viele andere Athleten, die weitere gute Platzierungen in den Cupwettbewerben erzielt hatten oder Mitglieder der siegreichen Kinderteams waren, sowie die Jugendlichen, die letztes Jahr auf Verbandsebene aktiv und erfolgreich waren, werden am Mittwoch in einer kleinen Feierstunde geehrt.

Insgesamt, so sieht es derzeit aus, hat sich der Wintercup im zwanzigsten Jahr seines Bestehens endgültig aus seiner mehrere Jahre währenden Krise zurückgemeldet und macht Hoffnung, dass bald auch im Jugendbereich wieder an alte Zeiten angeknüpft werden kann.

 

Wie schon im Vorschaubericht vermutet, haben die beiden Wissener Vertreter der U16 (M14) bei der Rheinland-Hallenmeisterschaft Vierkampf in Koblenz Plätze im oberen Bereich erzielt, die Medaillenränge aber leider verfehlt.

Mit guten Leistungen konnten beide aufwarten. Johannes Kölbach meisterte beim Hochsprung die Höhe von 1,60 m und verbesserte sich im Weitsprung auf 4,85 m. Elias Schmitt hatte ebenfalls einen guten Auftritt im Weitsprung (4,97 m), überzeugte aber besonders beim Kugelstoß, in dem er sogar dem leicht favorisierten Johannes ein paar Zentimeter abnahm (9,83 m). Beide zeigten auch ausgezeichnete Sprintleistungen: Hier hatte Elias gegenüber Johannes ebenfalls die Nase vorne (7,04 s vs. 7,14 s über 50 Meter). In der Gesamtwertung belegte Johannes mit 1927 Punkten einen ausgezeichneten vierten Platz, Elias wurde Sechster mit 1861 Punkten. Alles in allem eine sehr zufriedenstellende Ausbeute. Aufgrund der geplanten Fusion der drei Leichtathletik-Verbände in Rheinland-Pfalz ist die Zukunft dieser Veranstaltung zumindest als Verbandsmeisterschaft ungewiss. Sollte es jedoch im nächsten Jahr eine Neuauflage geben, werden hoffentlich wieder ein paar mehr am Start sein. Auf unsere beiden Jungen können wir dann sicher auch wieder zählen; sie werden dann für die M15 um die Medaillen kämpfen. (gb)

Di

05

Mär

2019

Wintercup geht in die letzte Runde, RM Vierkampf am Sonntag

Kölbach und Schmitt

Am Samstag steigt in der Schulsporthalle Gebhardshain das letzte der drei Hallensportfeste der LG Sieg, mit dem der 20. Wintercup abgeschlossen wird. Bereits wenige Tage später wird in Betzdorf die Ehrung der erfolgreichen Athleten erfolgen.

Auch am Sonntag sind die Leichtathleten aktiv: In Koblenz findet die Rheinlandmeisterschaft Halle für die Vierkämpfer der Altersklasse U16 statt. Die LG Sieg ist hier mit nur zwei Athleten vertreten.

 

 


 

Der Meldeschluss für das Hallencup-Sportfest in Gebhardshain ist noch nicht abgelaufen, und meist melden die Vereine ihre Sportler erst auf den letzten Drücker. Dennoch haben einige der derzeit bestvertretenen Stammvereine die Namen ihrer Schützlinge angegeben, und so steht bereits zu Wochenanfang die stattliche Zahl von 68 Athleten auf der Liste. Mit deutlich mehr als hundert Teilnehmern ist zu rechnen, und somit scheint sich der positive Trend wenigstens in der Kinder- und Jugend-Leichtathletik unseres Vereins fortzusetzen. Bitte zu beachten: Bereits am Samstagabend werden die Namen derer feststehen, die in den Altersklassen U12 und U14 einen der ersten drei Gesamtplätze erreichen sowie auch die Namen der Teammitglieder der U10 und U8. Auch hier gilt: Jeweils die besten drei Teams werden ausgezeichnet, mindestens zwei Teilnahmen der Athleten in den jeweiligen Teams sind für die Berücksichtigung bei der Auswertung erforderlich. Die Ehrung für die Wintercupserie findet am Mittwoch, 13. März, um 17 Uhr im Breidenbacher Hof in Betzdorf statt! Die Einladungen werden am Sonntag oder Montag kurzfristig per E-Mail an die Übungsleiter ergehen.

 

Weniger beachtlich ist die Teilnehmerzahl bei der Rheinlandmeisterschaft der U16 in Koblenz am Sonntag. Nur zwei Athleten der LG Sieg werden mitmachen und stellen damit den Minusrekord von 2008 ein. Die ganz großen Erfolge hatte die LG Sieg bei dieser Hallenmeisterschaft meist nicht zu verzeichnen: In den Jahren 2005 bis 2018 gab es insgesamt sieben Medaillen in den vier Altersklassenwertungen, davon drei erste Plätze. Letztes Jahr erreichte Julia Stinner den dritten Platz in der Altersklasse W15. Die beiden Wissener Johannes Kölbach und Elias Schmitt, die dieses Jahr in der M14 teilnehmen, können bei günstigem Verlauf mit Platzierungen im Vorderfeld rechnen, für ganz vorne wird es aber bei starker Konkurrenz sicher nicht reichen. (gb)

 

Do

21

Feb

2019

Die LG Sieg trauert um Klaus Ermert

 

Der langjährige sportliche Leiter und einer der Gründungsväter der LG Sieg Klaus Ermert ist nach schwerer Krankheit im Alter von 77 Jahren gestorben. Die LG Sieg verliert damit eine herausragende Trainer-Persönlichkeit, die in außerordentlicher Weise zur Reputation unseres Vereins in der nationalen Leichtathletik beigetragen hat.

 


Klaus Ermert war seit 1965 ausgebildeter Übungsleiter und er war bereits im Jahre 1971 dabei, als die LG Sieg aus 14 Vereinen des Kreises Altenkirchen gegründet wurde. Bis zum Jahre 1996 war er hier als Sportwart der LG tätig. In dieser Zeit betreute er zahlreiche Spitzenathleten wie Hans-Jürgen Orthmann, Sascha von Weschpfennig, Christof Reuber und Stephan Schütz - um nur einige wenige zu nennen - und hat sich damit um den guten nationalen Ruf der LG Sieg verdient gemacht. In den Jahren 1973 bis 1975 war Ermert DLV-Disziplintrainer Nachwuchs für den Mittel- und Langstreckenbereich. Weitere Stationen seiner Trainertätigkeit waren der ASV Köln, wieder die DJK Betzdorf in der LG Sieg und der TuS Dierdorf, außerdem war er 2000 bis 2011 Mitglied des LVR-Präsidiums als Referent für das Lehrwesen. Im Jahre 2013 kehrte er zur LG Sieg zurück und übernahm dort die Cheftrainerfunktion beim Betzdorfer TV. Zudem betreute er eine Gruppe der reiferen Generation im Sprintbereich, unter anderen Friedhelm Adorf und Eberhard Linke, die bei den Senioren viele nationale und internationale Titel errangen.

 

Klaus Ermert wurde mit zahlreichen hochkarätigen Auszeichnungen geehrt, zuletzt im Juni 2012 mit dem DLV-Ehrenschild. Er war immer gern gesehener und jederzeit ansprechbereiter Gast bei Leichtathletikveranstaltungen besonders in unserer Region, auch wenn er dort mal keinen Athleten zu betreuen hatte. Mit seinen umfangreichen Kenntnissen und seinem eindrucksvollen Leichtathletik-Archiv, das er sich über die vielen Jahre aufgebaut hatte, war er auch dem LG-Sieg-Statistiker eine große Hilfe - kaum eine Frage, die er nicht spontan oder doch nach etwas Recherche-Arbeit beantworten konnte.

 

Sein Tod reißt eine spürbare Lücke, die nicht leicht zu schließen sein wird.

(Gregor Blanke; Bild: Wolfgang Birkenstock)

 

Di

19

Feb

2019

SG Westerwald überrascht beim Hallencup

Len Beimborn vorneweg (Bild aus Altenkirchen)

Das zweite von drei Hallensportfesten der LG Sieg in Wissen war von zahlreichen krankheitsbedingten Ausfällen gekennzeichnet, zudem konnte die sonst sehr rührige Kinderabteilung der DJK Herdorf wegen gleichzeitig stattfindender Erstkommunionsvorbereitungen und Kinderkarneval nur mit einem Rumpfteam antreten. Vom sportlichen Aspekt überzeugte besonders die SG Westerwald, die zwei Einzelwertungen und die Mannschaftswertungen der MU12 und WU12 gewannen.

 

 


Trotz der zahlreichen Ausfälle konnte der Veranstalter mit mehr als 120 Teilnahmen zufrieden sein. Die Veranstaltung begann pünktlich, verlief routiniert und war inklusive umfangreicher Siegerehrungen und Abbauarbeiten bereits um 14:30 Uhr beendet, fast eine Stunde früher als veranschlagt.

 

Auch die Leistungen konnten sich sehen lassen: Soundié Mulitze von der SG Sieg schraubte die Zweisprung-Bestmarke auf 4,80 m hoch, Len Beimborn von der SG Westerwald zeichnete sich im Sprint und Sprung aus, Leo Hassel (VfB Wissen) und Luzia Schwan (DJK Betzdorf) zeigten sehr gute Stoßleistungen mit dem Medizinball. Erstmals seit Jahren ging der VfB Wissen ohne Einzeltitel nach Hause, hier waren die ASG Altenkirchen (Jacob George, M13), der TV Daaden (Marie Adam, W13) sowie je zwei Mal die DJK Betzdorf (Daniel Hehn, M12 und Luzia Schwan, W11), die SG Sieg (Soundié Mulitze, W12 und Sarah Koberstein, W10) und die SG Westerwald (Corvin Tatomirov, M11 und Len Beimborn, M10) erfolgreich. Mannschaftssiege gab es für die SG Westerwald (MU12, WU12), den VfB Wissen (MU14) und den TV Daaden (WU14). Auch in der Gesamtwertung für den Wintercup hat sich so einiges getan: Manche Athleten sind wegen des möglichen Streichergebnisses nicht mehr von den Podiumsplätzen zu verdrängen. Wir wollen dennoch natürlich erst einmal die Ergebnisse von der letzten Veranstaltung in Gebhardshain (9. März) abwarten, von der wir uns noch einmal einen kleinen Leistungsschub erhoffen. Genaueres wird dann zur großen Ehrung verraten, die bereits wenige Tage später, am 13. März, im Breidenbacher Hof in Betzdorf stattfinden wird.

 

In der Kinder-Leichtathletik der U8 und U10 war die Lage wegen der noch unmittelbar vor Wettkampfbeginn eingegangenen Absagen recht unübersichtlich. Kurzfristig mussten neue Teams zusammengestellt werden, da die nötige Teamstärke von mindestens vier Kindern in mehreren Fällen nicht zustande kam. Dennoch verblieben drei Teams mit nur jeweils drei Athleten, die nur deshalb in die Wertung kamen, weil die Wettkampfsoftware für diese Fälle eine "Notberechnung" für einen imaginären vierten Athleten möglich macht, die sich an den schwächeren Leistungen im Feld orientiert. Damit brachten die Westerwälder Minions das kleine Kunststück fertig, sich noch vor zwei vollständigen Teams in der U8 auf dem zweiten Rang zu platzieren. Gewinner in der U8 waren die Fichtenflitzer aus Herdorf, in der U10 die VfB-Tiger aus Wissen. Hier bleibt es für die Gesamtwertung bis zum Schluss spannend.

 

Alles in allem scheint sich der Trend fortzusetzen: Erstens nimmt die Anzahl der jungen Sportler wieder zu, zweitens haben wir im Vergleich zu den letzten Jahren auch ein stetiges Plus an Leistungen zu verzeichnen. Unverändert bleibt die große Publikumsbegeisterung bei den Runden- und Pendelstaffeln, wenn die Halle droht, in ihren Grundfesten erschüttert zu werden. Schön, wenn durch solche kleinen Veranstaltungen der Aufwärtstrend und die Begeisterung in der heimischen Leichtathletik vorangebracht werden, und besonders schön auch, dass sich die vorübergehend fast von der Bildfläche verschwundenen Vereine in alter Frische präsentieren. Ein Wermutstropfen bleibt: Die Gäste bleiben aus. Seit Jahren ist der TuS Bad Marienberg der einzige Verein, der nicht aus unserem Kreis kommt. Und er bleibt uns wacker treu, wofür wir uns an dieser Stelle noch einmal herzlich bedanken wollen.

 

So

10

Feb

2019

Rheinlandcross versinkt im Matsch

Nix für Weicheier. Garten Eden der Crosser

Bei unglaublich schlechten Witterungsbedingungen überzeugten die jugendlichen Crossläufer aus Wissen und Hamm und konnten sich zweimal auf Medaillenrängen platzieren. In der Altersklasse MJU14 reichte es für das Team vermutlich gar zum Rheinlandtitel (Rheinlandbester). Die Teamergebnisse sind aber noch nicht veröffentlicht.